Meine Busgeschichten Teil 4

Und wieder ein Gschichtl aus meinen Busfahrten

ich fahr ja nach dem 14A, aus dem meine bisherigen Busgeschichten stammen, auch noch mit dem 68A, vom Reumannplatz bis zum Laaerberg raus.
Das sind schon so moderne Niederflurbusse, ideal für junge Mütter mit Kinderwagen.
Der Bus fährt in die Station und wenn man als Jungmama Glück hat und einen netten Chauffeur erwischt, dann senkt der, nachdem er die Türen geöffnet hat, den Bus ein wenig ab, damit man bequem mit dem Kinderwagen einsteigen kann.
Ich fahr also mit so einem neumodischen Bus, die erste Mama mit Wagerl steigt ein, nächste Station, nächste Mama, diesmal war der Fahrer nicht so aufmerksam, die muss sich ein wenig mehr plagen, aber.....geschafft !!

Inzwischen ist der Bus ziemlich voll, die Wagerl stehen beim Fenster, davor ein Haufen Leute.

Nächste Station......noch eine Jungmama, aber es dürfen ja nur 2 Kinderwägen transportiert werden und da die zwei Wagerl, die schon drinnen sind, ziemlich groß sind, wird der neuerlichen Mutti geraten, auf den nächsten Bus zu warten.
Das war der aber gar nicht recht und sie versucht, das Wagerl vor sich herschiebend trotz Widerstand in den Bus zu kommen.
Die Leute sind geteilter Meinung.
Von: *gengans machens der Frau doch Platz* bis *meine Güte, die 10 min wirds doch warten können* ist eine Menge zu hören.
Der Fahrer wird ungeduldig und schreit: *Machens die Tür frei*
ja wie denn ? Die Mama ist draußen, der Kinderwagen zur Hälfte drinnen und keiner geht auf die Seite.

Da setzt die Jungmama einen flehentlichen Blick auf uns sagt: *Lassens mich doch rein, ich fahr eh nur eine Station*

Schallendes Gelächter im Bus.
Ich glaub das war ihr dann doch zuviel und sie hat lieber auf den nächsten Bus gewartet.

3.9.07 18:58

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen